Es gibt wenige Nachrichten über die Vergagenheit der Mühle von Corzoneso. Man hat die Kenntnis, dass diese bis zu den ersten Jahren um 1900 im Betrieb war. Sie wurde meistens für das Roggenmahlen benutzt. Es ist auch interessant zu wissen, dass alle Mühleaktivitäten nicht für sich allein, sondern im Zusammenhang mit anderen Aktivitäten zu betrachten sind. Der jährliche Zyklos, der zu den Jahreszeiten entscheidend war, begann mit dem Pflügen der Felder, der Saatzeit und mit dem Trocknen auf die „Rascane“. Danach wurde das Brot im Ofen gebacken.

Wir verfügen leider über sehr wenige historische Informations-Quellen der Mühle. Es handelt sich um 2 Tonband-Aufnahmen für etnografische Zwecke von Mario Vicari (Centro di dialettologia e di etnografia, Bellinzona) aus dem Jahre 1985. Interviewt wurden Plinio Veglio Oliva (1897-1992) und dessen Gattin Michelina Veglio-Oliva geborene Donetta (1902-1991).

Bei der ersten Aufnahme handelt es sich ausschliesslich um die Mühle von Corzoneso (Masgních),

währenddem die zweite auch eine Serie von weiteren Mühlen der Lokalität Sgiurnínch (zwischen Cumiasca, Ortsteil von Corzoneso, und des Dorfes Leontica) erwähnt.

Quelle Tonband-Aufnahmen: Archivio delle fonti orali del Centro di dialettologia e di etnografia di Bellinzona

SEGUICI SU FACEBOOK